Content und sein Wahrheitsgehalt

Content ist spannend, unterhaltsam, informativ, erzeugt Nähe und kann noch so vieles mehr. Kurz gesagt, das Ziel von Unternehmen und Agenturen muss immer sein, guten Content zu erstellen. Damit können sie die Aufmerksamkeit von Kunden erlangen und Konsumenten gewinnen und auch binden. Doch oftmals stellen die Creator, Redakteure und Texter den Wert der Nachricht über den des Wahrheitsgehalts.

Der schier unendliche Medienkonsum

Content begegnet jedem zu jeder Zeit und an jedem Ort. Der Mensch konsumiert Medien – ob bewusst oder unbewusst. Das kann in Form von Radio, TV, Smartphone, Computer, Plakat, Zeitung und so weiter sein. Das ist ein Fakt, der die heutige Zeit definiert und ausmacht. Doch vielen fällt die Masse der Inhalte, die sie konsumieren gar nicht mehr auf. Dennoch nehmen sie Informationen aus ihrer Umwelt auf und geben diese auch weiter. Und gerade dann sollte der Inhalt dieser Informationen auch einen Wahrheitsgehalt haben. Doch oftmals liegt hier das Problem: In dieser schnelllebigen Zeit sind nicht mehr nur PR-Agenturen, Journalisten und Unternehmen Gatekeeper – also die Personen, die entscheiden, welche Nachrichten es wert sind, verbreitet zu werden. Jeder einzelne kann ein Gatekeeper sein und Neuigkeiten auf diversen Plattformen verbreiten. Und oftmals findet dies statt, bevor derjenige den Wahrheitsgehalt überprüft hat.

Warum der Wahrheitsgehalt in der Informationsflut untergeht

Nun ist es allerdings so, dass aufgrund dieses enormen Medieneinflusses, jeder versucht aus dieser Masse herauszustechen und aufzufallen. Dieser Versuch endet in inszenierten Bildern von Influencern auf Social Media, in übertriebenen Headlines und eben auch in Falschnachrichten. Denn jeder will die spannendsten, neusten und unterhaltsamsten Informationen liefern. Dass Ersteller der Inhalte dafür dann relevante Details auslassen oder Inhalte gar verdreht oder auch einfach nicht überprüft verbreiten, ist als Folge dessen zu sehen. Darunter leidet dann nicht nur die Glaubwürdigkeit von Einzelpersonen, Agenturen und Medien allgemein, sondern es kommt auch zur Verbreitung dieser falschen Nachrichten und einer unaufgeklärten Gesellschaft.

Wahrheitsbewegung – Bertelsmann Content Alliance macht’s vor

Mit der Initiative „JAhr zur Wahrheit! Weil’s stimmen muss.“ zeigt die Gruppierung der Medien wie es gehen kann. Das Jahr 2021 steht hier nämlich ganz im Zeichen von Qualitätsjournalismus. Mit zahlreichen Dokumentationen und Informationen, die kritische Themen wie Rassismus, den Klimawandel, Terroranschläge aber auch beispielsweise Influencer-Marketing beleuchten, will die Alliance ihre Zielgruppen aufklären. Der Gedanke hinter dieser Bewegung ist, dass die professionellen Medien dem Wahrheitsgehalt noch mehr auf den Grund gehen und somit Falschmeldungen und Unwahrheiten entgegenwirken.