Redaktionsplan 2022 – Das sind die Trends

Ein ereignisreiches Jahr 2021 neigt sich langsam dem Ende zu und es steht ein vielversprechendes Jahr 2022 vor der Tür. Die Corona-Pandemie hat Unternehmen auch dieses Jahr wieder vor große Herausforderungen gestellt. Durch die unsichere Situation war die Planung auf vielen Ebenen schwieriger als gewohnt. Umso wichtiger ist es deshalb sich frühzeitig Gedanken, um einen Redaktionsplan für das neue Jahr zu machen.  Themenschwerpunkte im Redaktionsplan ändern sich jährlich und es lohnt sich für Abwechslung zu sorgen, damit nicht jedes Jahr der gleiche Oster-Witz und dasselbe Weihnachts-Gif gepostet wird.

Planung

Zunächst sollten Ziele definiert werden, die mit dem Redaktionsplan erreicht werden sollen, z.B. Zielgruppe erweitern, Kundenbindung oder neue Themen und Produkte antesten. Dann sollte festgelegt werden, wie hoch die Veröffentlichungsfrequenz auf den Formaten sein soll. Genauso wichtig ist es, die Verantwortlichkeit des Redaktionsplans festzulegen. Wenn diese Säulen gestellt sind, sollten wichtige Daten und Ereignisse im Kalender markiert werden, sodass der Redaktionsplan entsprechend darauf eingehen kann. Gleichzeitig sollte er jedoch so flexibel gehalten werden, sodass auch spontane Ereignisse noch ihren Platz finden.  Zudem müssen Formate festgelegt werden, über die der Content veröffentlicht werden soll. Wichtig ist auch, einen Zeitplan festzusetzen, bis wann das Material für die Veröffentlichung bereit sein muss.

Wichtige Ereignisse

Je nachdem welche Zielgruppe bespielt wird, gibt es im kommenden Jahr verschiedene Thementrends. Oft sind in der Öffentlichkeit diskutierte Themen ein guter Aufhänger für neuen und spannenden Content. Aber auch die Schulferien können in den Redaktionsplan miteingebaut werden. „Back to school“-Kampagnen oder Pläne nach dem Abschluss stoßen oft auf großes Interesse. Außerdem findet vom 04. bis zum 20. Februar 2022 die olympischen Winterspiele in Peking statt, sodass der Content in Richtung Sport, Spiele und Wettbewerb, aber auch Schnee und Winter geplant werden könnte, sofern die Marke zu den Themen passt. Dann folgt der Eurovision Song Contest in Turin bei dem Deutschland unterstützt werden muss. Für Fußballbegeisterte Marken bietet die Fußball-WM der Männer in Katar, die im November beginnt, viel Content. Für politisch interessierte Marken sind die Landtagswahlen im Saarland, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Niedersachen von Bedeutung. Zu guter Letzt startet 2022 die Europa-Jupiter-Mission, bei der eine tiefgehende Erforschung der Jupitermonde stattfinden soll.

Trends

Ein weiterer Trend ist der Community Content. Die Tiktok-Generation steht herkömmlichen Werbecontent kritisch gegenüber, deshalb wird auf User-Generated-Content gesetzt. So wird glaubhafter Content aus der eigenen Community generiert und User werden zum Mitmachen angehalten. Auf stille Marketing-Nischen sollte im Jahr 2022 auch geachtet werden, denn sie bieten große Werbemöglichkeiten. Z.B. Der Hashtag #BookTok, bei dem weniger bekannte Bücher für Verkaufserfolge sorgen, verzeichnet über 24 Milliarden Views und stellte sich so als echte Marktlücke im Social Media Bereich heraus.