Native Advertising Vol.3

Heute führen wir unseren Serienbericht zum Thema Native Advertising fort und betrachten die vier wichtigsten Kanäle, Werbeanzeigen dieser Form zu veröffentlichen.

  1. Sponsored Content: Hier handelt es sich um bezahlte Inhalte, welche mit „Sponsored by“ oder „In Kooperation mit“ gekennzeichnet sind. Sie sind online, als auch im Printbereich vorhanden.
  2. Paid Social Media: Das Bewerben von Tweets und Facebook Posts bildet mittlerweile das Kerngeschäft der sozialen Medien. Schon längst kommt über die Hälfte der Einnahmen von Facebook aus der Sparte Native Advertising.
  3. Influencermarketing: Vor wenigen Jahren konnte man Blogger noch allein durch Werbegeschenke dazu animieren, über das Produkt zu berichten. Heutzutage ist die Zusammenarbeit mit Bloggern honorarbasiert und je mehr Follower sie haben, desto teurer werden die Beiträge.
  4. Programmatic Advertising: Outbrain und Sharetool sind Empfehlungsportale, die es Marken ermöglichen, ihren Content über externe Seiten zu bewerben. Somit erhöhen werbende Unternehmen ihre Reichweite und generieren Backlinks, welche die SEO Relevanz erhöhen.