Offline-Marketing-Strategien

Online-Marketing ist in – Offline-Marketing ist deswegen aber noch lange nicht out. Der P.U.N.K.T. PR-Blog stellt heute drei klassische Werbemaßnahmen vor, die in den Marketing-Mix integriert werden und Online-Maßnahmen sogar noch ergänzen können.

Was im Internet gut funktioniert, gelingt in der Offline-Welt noch besser: Kunden treffen. Wer echten Kundenkontakt sucht und seinen Käufern mehr als die Insights auf Social Media bieten will, kommt an Face-to-Face-Treffen nicht vorbei. Anlässe gibt es dafür ganz unterschiedliche. Bei Aktionstagen, auf Messen oder auf öffentlichen Events kann Kundenkontakt entstehen. So wird die Kundenbindung verstärkt. Im persönlichen Gespräch kann eine Marke am besten herausfinden, was ihren Kunden wichtig ist, direktes Feedback bekommen und unmittelbar darauf eingehen. Durch Einbezug der Presse und Social-Media-Aktivitäten der Teilnehmer kann so auch mediale Aufmerksamkeit geschaffen werden.

Auf Messen und bei Veranstaltungen werden zudem gerne gebrandete Werbeartikel verteilt – und ebenso gerne in Empfang genommen. Je sinnvoller die Give Aways, desto mehr werden sie benutzt. Je kreativer und passender sie sind, desto mehr bleibt die Marke im Gedächtnis. Die Möglichkeiten sind grenzenlos, produziert werden kann in der Masse oft günstig. Die Aufforderung, ein Bild mit dem neuen Artikel zu posten, kann dazu führen, dass sich besonders schöne oder spannende Give Aways auch im Netz wiederfinden lassen. So haben zum einen die Nutzer einen Mehrwert, zum anderen wird auch die Netzgemeinschaft auf das Werbegeschenk und dessen Botschaft aufmerksam.

Auch Radiowerbung erreicht eine große Anzahl von Menschen. Die große Vielfalt an Sendern erlaubt es, verschiedene Zielgruppen anzusprechen. So kann über überregionale Radiosender eine Markenbekanntheit aufgebaut werden. Auf regionalen Sendern wiederum kann ein Unternehmen Aktionen lokaler Niederlassungen bewerben. Radiowerbespots lassen sich passend zur Hörerschaft des Senders aufbereiten. Verschiedene Varianten eines Spots können so mit relativ geringem Aufwand auf verschiedenen Sendern laufen. Verknüpft werden können diese dann wiederrum durch Cross-Channel-Maßnahmen wie beispielsweise Gewinnspiele, für die sich die Hörer online registrieren müssen.