Bumper Ads auf YouTube

YouTube ist seit Jahren nicht nur bei Teenagern beliebt. Auch als Lernhilfe und bei Binge-Watchern findet die Videoplattform immer mehr Zuspruch. Der P.U.N.K.T. PR-Blog erklärt heute, wie Werbetreibende YouTube mithilfe der neuen „Bumper Ads“ optimal für sich nutzen können.

Bumper Ads sind kurze, sechssekündige Werbevideos, die vor einem YouTube-Clip laufen. Das Besondere: Sie können nicht weggeklickt werden. Geht der Werbeclip länger, kann er jedoch nach den sechs Sekunden geskippt  werden. Bei diesen Ads gibt es zwei Wege, die zum Erfolg führen: Entweder schafft es der Spot, in sechs Sekunden zu überzeugen und die gewünschte Message zu vermitteln. Oder er ist so fesselnd, dass der Nutzer ihn freiwillig länger ansieht.

Durch die Kürze der Spots müssen die Werbebotschaften auf den Kern beschränkt werden und in einfachen, prägnanten Bildern oder Jingles wiedergegeben werden. Bumper Ads vervollständigen vor allem den Mobile-Marketing-Mix. Beispielsweise können sie als Erinnerung für zuvor gesehene Kampagnen fungieren und so die Kampagnenreichweite vor allem auf mobilen Geräten kostengünstig erhöhen.

Umfragen haben ergeben, dass die Nutzer diese Form der Werbung bevorzugen. Der Grund: Sie haben nach den sechs Sekunden die Möglichkeit sie wegzuklicken. Ab 2018 sollen auf YouTube noch mehr solcher Werbeclips laufen. Damit wird den Nutzern ein besseres Unterhaltungserlebnis garantiert. Gleichzeitig wird Werbetreibenden die Möglichkeit geboten, sich kurz und knackig und unmittelbar vor den Augen der Nutzer zu präsentieren.