Neue Studie zum Influencer Marketing

In Deutschland taucht Influencer Marketing zwar immer wieder in den Medien auf, die Mehrheit der Marktentscheider weiß damit aber noch nichts anzufangen. Das ergab eine aktuelle Studie mit 250 deutschen Marketing-Entscheidern. Der P.U.N.K.T. PR Blog nimmt die Ergebnisse heute etwas genauer unter die Lupe.

Der Untersuchung zufolge gibt es noch einen erheblichen Beratungsbedarf bei dem angesagten Thema. Denn 58 Prozent der Befragten können mit dem Influencer Marketing nichts angefangen. Aber immerhin nutzt die Mehrheit jener, die den Begriff kennen, diese Marketing-Strategie.

Wichtigster Grund für den Einsatz von Influencer Marketing ist das Erschließen neuer Zielgruppen, danach folgen Interaktionen mit der Gruppe und Image-Kommunikation. Die Vorreiter berichten dabei von positiven Effekten derartiger Kampagnen: Am häufigsten gelang das Erschließen neuer Zielgruppen, darauf folgte die Interaktion mit der Zielgruppe sowie Reichweitenmaximierung und Marken-Verjüngung. Die Studie zeigt auch, dass Marketing-Entscheider noch mit dem Handling von Influencer Marketing zu kämpfen haben: Der häufigste Kritikpunkt der Befragten ist eine zu komplexe Betreuung der Influencer.

Kommentare sind geschlossen.