Was wünscht sich die Generation Z?

Die Generation Z ist bekanntermaßen so sprunghaft und schnelllebig wie keine andere vor ihr. Marken tun sich schwer, ihre jungen Kunden langfristig an sich zu binden. Unzählige Angebote und weitreichende Konsummöglichkeiten sind einfach zu verlockend für die Nachfolger der Generation Y. Doch es gibt Wege, auch diese anspruchsvolle Zielgruppe an sich zu binden: Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit sind unter anderem Marken-Eigenschaften, auf die die Generation Z besonderen Wert legt.

Diese Ansprüche müssen den Firmen aber nicht zwingend Sorgen bereiten. Die junge Generation strebt nach Substanz, Nachhaltigkeit und tragfähigen, langen Beziehungen. Davon können Marken profitieren. Ebenso gewinnt der politische Standpunkt einer Marke, in Zeiten von Klimastreiks und LGBTQ-Communities, immer mehr an Bedeutung.

Was spricht die Generation Z an?

Laut W&V sprechen „mit einer fünfzig prozentigen Erfolgsquote“ besonders humorvolle Werbemaßnahmen diese Zielgruppe an. Es werden täglich Unglücksnachrichten verbreitet. Die „Always-On“ Mentalität belastet Menschen schon sehr früh. Deswegen sind die jungen Generationen für jede positive Ablenkung dankbar und empfänglich.

Ebenso von hoher Bedeutung ist die Einzigartigkeit der Werbung. Massenware ist out. Jeder möchte seine Persönlichkeit mit individuellen Produkten unterstreichen. Damit einher geht auch, dass Maßnahmen mehr und mehr personalisiert und angepasst werden.

Emotionen spielen dabei auch eine große Rolle. Die zunehmende Digitalisierung führt zu einer größeren emotionalen Distanz zwischen Menschen. Deshalb sehnen sich viele Konsumenten danach, auf einer emotionalen Ebene von einem Produkt angesprochen zu werden. Außerdem sind Kreativität und Haltung der Werbemaßnahme wichtig.

Einen entscheidenden Unterschied macht die Haltung eines Unternehmens bezüglich bestimmter Gesellschaftsgruppen. Firmen die Teile der Gesellschaft ausschließen sind nicht mehr attraktiv für viele Konsumenten.

Welche Probleme hat die Generation Z?

Diese Generation hat vor allem mit Depressionen und Orientierungslosigkeit zu kämpfen. Übermäßig viele Optionen verunsichern die Menschen und führen dazu, dass viele nicht wissen, was sie eigentlich wollen. Außerdem belastet die Angst vor dem Klimawandel und langfristigen Umweltschäden zusätzlich. Nach diesen Ängsten und Sorgen müssen Firmen heutzutage ihre Brand-Identität ausrichten.