Der Weg zu guten Ideen

Neue Ideen: Sie sind wichtig für jedes Unternehmen, doch vor allem in der PR-Branche essentiell. Der P.U.N.K.T. PR-Blog zeigt heute, wie neue Einfälle in gelebte Innovation verwandelt werden können.

Von dem Moment an, in dem ein Vorschlag erstmals geäußert wird, ist es ein langer Prozess, bis ein fertiges Konzept ausgearbeitet ist. Im Team braucht es Übung, um richtig mit neuen Vorschlägen umzugehen. Gute Ideen müssen erkannt und vorangetrieben werden.

Dabei hilft ein Ideenverarbeitungsprozess. Dieser sollte kontinuierlich gemanagt und moderiert werden. Er kann in der Form eines Meetings oder eines Workshops stattfinden und an verschiedenen Stellen wie der Recherche oder der Diskussion über Ideen ansetzen. Mit einem stabilen Konstrukt kann das Team regelmäßig gute Ideen aufgreifen und andere rechtzeitig verwerfen. So können Zeit und Ressourcen gespart werden.

Eine sachliche und wertungsfreie Kommunikation ist für eine produktive Arbeitsatmosphäre bei solch einem Prozess essentiell. Hilfreich kann auch die Vermeidung von Killerphrasen à la „Das geht nicht“ oder „Dafür haben wir keine Zeit“ sein. So kann eine gute Idee erst einmal weiter gedacht werden. Im Nachhinein ergibt sich vielleicht doch eine Lösung, wie sie verwirklicht werden kann.

Findet solch ein Ideenverarbeitungsprozess regelmäßig statt, kann er eine echte Motivation für die kreativen Köpfe in einem Team sein und deren Ideen erfolgsorientiert voranbringen.