Zu langsame Digitalisierung?

Die CeBit ist im vollen Gange und präsentiert wie jedes Jahr, als weltweit größte Messe für Informationstechnik, die neuesten technischen Errungenschaften. Dieses Jahr steht die Messe unter dem Motto „d!conomy – no limits“, mit Japan als Partnerland an seiner Seite.

Bei Angela Merkels Eröffnungsrede am Sonntagabend wurde deutlich, dass sie das Tempo der Digitalisierung in Deutschland für zu langsam hält. Sie appellierte, dass sich Deutschland an dem technologischen Vorreiter Japan orientieren solle.

Bei einer Umfrage hat sich gezeigt, dass die Mehrheit der Deutschen neuen Technologien gegenüber skeptisch ist. Auch im europäischen Vergleich liegt Deutschland unter dem Durchschnitt. So können sich zum Beispiel nur 17% vorstellen komplett auf Bargeld zu verzichten und ausschließlich auf elektronische Zahlungsmittel umzusteigen. 37% des ganzheitlichen Europas ist für eine ausschließlich bargeldlose Zahlungsmöglichkeit. Nur 22 % der Deutschen gaben an, dass sie schon mal mit einer App ein Taxi gerufen haben – der europäische Durchschnitt liegt hier bei 38%.

Merkel betonte, dass die Politik es allein nicht schaffe werde, die Menschen in das neue Zeitalter der Digitalisierung mitzunehmen und forderte somit auch Unternehmen dazu auf, Mitarbeiter zu motivieren und zu schulen.