Wie snappt Deutschland?

Snapchat – Eine Studie zeigt, wie die Deutschen snappen und welche Bedeutung dies für die Marketing-Branche hat. Insgesamt wurden 1.610 Personen zu ihrer Snapchat-Nutzung befragt. Der Punkt PR Blog betrachtet einige der Ergebnisse heute etwas näher.

Prominente stehen hoch im Kurs: 55 Prozent der Befragten gaben an, dass sie bis zu zehn Prominenten auf Snapchat folgen. Unternehmen schneiden vergleichsweise weniger gut ab, denn 81,8 Prozent folgen keinem einzigen Unternehmens-Account. Doch für Werbungtreibende kein Grund zum Verzweifeln, denn „Sponsored Lenses“ (von Unternehmen gekaufte Filter) erzielen gute Resultate: Fast die Hälfte der Rezipienten nutzten bereits die gesponserten Filter und empfanden sie nicht als störend.

Auch die Aussichten für Influencer-Marketing durch Snapchat versprechen erfolgreich zu sein: 16,3 Prozent der Befragten wurden erst durch andere Snapchatter auf eine Marke bzw. Unternehmen aufmerksam. Zusätzlich sagten 5,7 Prozent, dass sie anhand der Empfehlungen von Influencern ein Produkt gekauft haben.

Für den Discover-Bereich besteht für deutsche Snapper wenig Interesse, denn nur 84,4 Prozent der Befragten benutzen diesen nie oder selten. Interessant könnte sein, dass ein Drittel dieser Rezipienten es nutzen würden, wenn es mehr deutschen Content geben würde.