Tipps für effektive Facebook-Videos

Geheime Videos, punktgenaue Veröffentlichungen und ausführliche Statistiken – in den letzten Monaten hat sich einiges rund um das Bewegtbild auf Facebook getan. Um auf dem sozialen Netzwerk auch in diesem Jahr mit Video-Content zu überzeugen, hat der P.U.N.K.T. PR-Blog wichtige Tipps für Werbetreibende zusammengestellt.

Passende Terminierung

Egal ob es um dünnbesetzte Feiertage oder punktuelle Veröffentlichungen geht – mithilfe der Terminierung von Facebook-Videos kann der Content im Voraus geplant und gesteuert werden. Ein automatischer Ablauftermin dient dazu, dass Videos nach dem Ablaufdatum weder in geteilten Posts noch auf der Seite zu sehen sind. Dies ist besonders bei saisonalen Videos wichtig, die nur auf bestimmte Feiertage, z.B. Valentinstag oder Ostern, ausgerichtet sind.

Layout und Bearbeitung

Im Newsfeed werden die Videos bei Sichtbarkeit automatisch, aber lautlos abgespielt. Demnach ist es wichtig, dass die Geschichte der Bewegtbilder auch ohne Ton für den Facebook-User interessant und verständlich ist. Untertitel, Banner oder Textgrafiken tragen hier zum erhöhten Verständnis bei. Im Anschluss können die Beiträge über den Videomanager verwaltet werden: Gezielte Such-, Filter- und Änderungsfunktionen dienen der Organisation des Contents.

Teilen bringt Reichweite

Werbungtreibende haben mit dem Facebook Videoplayer die Möglichkeit, ihre audiovisuellen Beiträge auch auf anderen Webseiten einzubetten. Wird beispielsweise eine exklusive Veranstaltung rund um das Video geplant, so ist es sinnvoll, den Einbettungscode mit anderen zu teilen. Im Newsfeed kann bei jedem Video auf den Pfeil „Video einbetten“ geklickt werden, um diesen auch für deren Partner oder Presse sichtbar zu machen.

Geheime Videos

Nicht immer ist es erwünscht, dass Video-Beiträge für jeden Facebook-User sichtbar sind. Es gibt daher die Möglichkeit, Bewegtbilder geheim einzubetten. Diese können anschließend nur mit einer URL aufgerufen werden und sind ohne den passenden Link auf Facebook nicht auffindbar – auch nicht über die Suchfunktion.

Hilfreiche Statistiken

Unterschiedliche Facebook-Statistiken liefern aufschlussreiche Informationen über das Sehverhalten der User und schließlich auch über den Erfolg der eingebetteten Videos. Einige Statistiken zeigen den Abbruch der Beiträge nach wenigen Sekunden an. Dies muss jedoch nicht unbedingt am fehlenden Interesse der Nutzer liegen. Die automatische Play-Funktion der Bewegtbilder startet bereits durch das Durchscrollen der User in ihrem News Feed und wird auch automatisch wieder abgebrochen, sobald das Video nicht mehr auf dem Bildschirm zu sehen ist.

Neben der Abbruch-Statistik lässt sich auch das Engagement der Nutzer ablesen: Likes, Shares oder Kommentare geben zusätzliche Informationen und sollten von den Administratoren regelmäßig verfolgt und analysiert werden.