Agenturen im Wandel

Anpassung: Agenturen im Wandel

Anpassung ist die Grundvoraussetzung einer gut funktionierenden Agentur. Besonders in einem Umfeld, das sich sowohl gesellschaftlich als auch technologisch so rasant weiterentwickelt, wie es das unsere derzeit tut. Agenturen brauchen darum stetig neue und innovative Möglichkeiten, kreative Ideen zu entwickeln, weg von starrer Konzeption. Schlagworte sind hier offener Dialog, Kollaboration und flache Hierarchien:

  1. Einseitigkeit war gestern
    Nicht nur Chefetage und Angestellte müssen auf Augenhöhe miteinander kommunizieren – das gilt auch für Agentur und Kunden.  Dafür ist ein ausgiebiges und tiefgründiges Kennenlernen unumgänglich. Gegenseitiges Vertrauen ist hier das A und O. Auch schwierige Zeiten oder Konflikte sollten miteinander überstanden werden, um eine nachhaltige Verbindung zu schaffen.
  1. Daten, Daten, Daten
    Die Bedingungen für klassische Werbung haben sich durch die Veränderung der Kommunikationskanäle und Social Media enorm verändert. Menschen sind in der Lage, wesentlich schneller über die Relevanz der Inhalte zu entscheiden und unwichtige auszusortieren. Ein daten- und faktenbasiertes Fundament ist deshalb der Grundbaustein eines jeden erfolgreichen Projektes. Sie helfen, Veränderungen direkt zu erkennen und zeitnah handeln zu können. Inhalte können so während eines Projektes optimiert werden und für folgende Projekte als Basis dienen.
  1. Die „Agile Kreation“
    Agilität ist der Schlüssel einer modernen und angepassten Agentur. Durch sie steigt auch die Kraft der Kreation und das Verständnis des Kunden, da der Schaffungsprozess und die kreativen Phasen mit dem Auftraggeber zusammen durchlaufen werden. Das Ziel: eine individuelle Partnerschaft, kurzfristige Entscheidungsfindungen, intensivere Abstimmungen und eine Aufwertung der Ergebnisse. 
Veröffentlicht unter PR Blog mit den Schlagworten , , , .