Mehr Transparenz dank Branded Content Ads

Da Social-Media-Plattformen wie Youtube, Facebook und Instagram primär durch Werte wie Likes und Follower definiert werden, ist der Kampf gegen Reichweiten-Manipulation schon lange eine große Aufgabe. Viel zu oft können Fake Follower leicht genutzt werden, um die Bedeutung eines Kanals aufzubauschen und einen solchen Betrug nachzuverfolgen, ist oft zu komplex. Zudem lassen sich auf vielen Plattformen die Zahlen noch weiter verschleiern, etwa durch automatisierte Accounts und Bots.

Logisch also, dass Twitter, Facebook und Instagram regelmäßig großangelegte Kampagnen starten, um inaktive fake Accounts zu beseitigen. Doch einem Bericht von Ghost Data zufolge waren 2018 trotz dieser Maßnahmen schon fast 10% der Accounts auf Instagram nicht länger echt. Eine Zahl, die mit einer stetig an Bedeutung zunehmend Influencer-Industrie nur noch wachsen wird. Denn das Versprechen von leicht gemachtem Geld lockt viele Schwindler an, aber das merken nun auch Unternehmen: Bereits im Juni 2018 kündigte Keith Weed, der Marketing-Chef von Unilever, eine Kehrtwende an. Sein Unternehmen sei nicht länger in der Lage, Plattformen zu vertrauen, die sich dem Problem künstlicher Follower nicht eindeutig entgegenstellten, und würde darum fortan auf Influencer-Marketing verzichten.

Mit der Einführung eines neue Werbeformats, der sogenannten Branded-Content Ad, sollen Marken nun in der Lage sein, Influencer-Beiträge wie andere Anzeigen zu bewerben und so die Reichweite besser zu kontrollieren. Zwar können Marken schon seit langem mit Influencern gemeinsame Kampagnen auf Instagram durchführen, doch war dies bislang auf das Publikum der Influencer begrenzt. Es ist nicht abzusehen, ob dies mit der Idee hinter Influencern besonders gut harmonieren wird – schließlich betonen viele Influencer derzeit die besondere Beziehung, die sie vor allem mit ihren Fans haben. Ob sich dieser Effekt nun auch auf die breite Masse übersetzen lässt, bleibt abzuwarten. In jedem Fall werden auch Branded-Content Ads weiterhin eine enge Zusammenarbeit und Kommunikation im Influencer-Marketing erfordern, um die Qualität der Marken-Vertreter aufrecht zu erhalten.

 

Veröffentlicht unter PR Blog mit den Schlagworten , , .