Was ist eigentlich… Pinterest?

Menschen inspirieren und sie dabei unterstützen ihre kreative Leidenschaft zu entdecken – das hat sich Pinterest zur Aufgabe gemacht. Es ist ein soziales Netzwerk mit einem großen Sammelsurium aus Ideen und Inspirationen, die Nutzer aus dem Internet speichern und hier ordnen und aufbewahren können. Wie auch schon der Name „Pinterest“ verrät, der sich aus den Wörtern „interest“ und „to pin“ ergibt, werden hier die Interessen der Nutzer an eine Online-Pinnwand angepinnt.

Wie funktioniert Pinterest?

Die Pinnwandeinträge kennen keine Grenzen und können von jedem Nutzer individuell zusammengestellt werden. Das soziale Netzwerk gleicht einer virtuellen Suchmaschine, in der die User nach Inspirationen suchen können. Neben der Suchmaschinenfunktion ist Pinterest ein soziales Netzwerk, welches kreative Anregungen in Form von Bildern mit den unterschiedlichsten Inhalten, wie beispielsweise Do It Yourself Anleitungen für Rezepte, Dekorationen oder neue Style Ideen für Frisuren oder Outfits zeigt. Hinter jedem einzelnen Pin eines Users versteckt sich ein Link, der zu der entsprechenden Webseite der angepinnten Aktion führt. Die Beiträge sind grundsätzlich öffentlich einsehbar, jedoch können sie auch individuell auf die Option „geheim“ gesetzt werden. Einen zusätzlichen Spaßfaktor bietet die Plattform mit der Möglichkeit einer Gruppenpinnwand. Hier können Gruppen aus mehreren Freunden oder der Familie gegründet werden. Sie können zusammen eine Online-Pinnwand führen und gemeinsam nutzen, um Ideen für bestimmte Anlässe zu finden oder sich gegenseitig zu inspirieren. Doch anders als bei anderen sozialen Netzwerken, wie unter anderem Instagram oder Facebook, steht der Fokus nicht auf dem Sammeln von Likes und Followern oder der Selbstdarstellung, sondern auf rein kreativem Content.

Warum ist Pinterest interessant für Unternehmen?

Doch wer nutzt Pinterest eigentlich? Laut einer Umfrage von Statista im Jahr 2017, die sich mit der Zielgruppe von Pinterest beschäftigt hat, ist die Mehrzahl der bisherigen Pinterest Nutzer weiblich. Dennoch haben zusätzliche Werte ergeben, das mittlerweile viele Neuanmeldungen nur aus männlichen Usern bestehen. Die Zielgruppe des sozialen Netzwerks ist jung, kreativ und dynamisch, die 85% mehr ihrer Zeit auf Pinterest verbringt als auf anderen sozialen Netzwerken. Genutzt wird das Format am liebsten auf dem Smartphone, da hier flexibel neue Ideen angepinnt und jederzeit aufgerufen werden können.

Mehr als 200 Millionen Nutzer sind monatlich bei Pinterest online. Auf diese Zahlen und die Entwicklung der Suchmaschine sind daher auch Unternehmen aufmerksam geworden. Gerade in Bezug auf die Marketing-Branche bietet Pinterest neue Möglichkeiten die User auf Firmen aufmerksam zu machen und Produkte oder andere kreative Interessen zu teilen. Zudem sind Pinterest Mitglieder nachgewiesen kaufbereiter als Nutzer der Plattformen Facebook und Instagram. Denn viele der User richten ihre Suche bei Pinterest gezielt auf Shopping-Ideen. Somit ist es Unternehmen hier möglich, die Nutzer schon früh beim Kauf- und Entscheidungsprozess zu beeinflussen, beispielsweise mit sogenannten Werbepins. Diese werden den Usern angezeigt und führen zu dem Shop oder einer beliebigen Seite eines Unternehmens und erhöhen gleichzeitig neben dem eigenen Webseiten-Traffic die Neukundengewinnung. Auf der Plattform können physische Produkte als auch Online-Produkte wie E-Books oder Onlinekurse angeboten werden. Zu beachten gilt es hier jedoch nicht nur Produktbilder anzupinnen, sondern auch kreative Textgrafiken oder ähnliches, um sich dem Stil von Pinterest anzupassen. Vor der kommerziellen Nutzung ist es hilfreich sich im Voraus mit allen Features und Abläufen der Plattform vertraut zu machen.