Was ist Guerilla-Marketing?

Immer wieder tauchen verrückte Werbebotschaften auf der Straße, an Gebäuden oder auf anderen Alltagsgegenständen auf. Verantwortlich hierfür ist unter anderem das Guerilla-Marketing. Dies umfasst Marketingtaktiken und Strategien sowie Werbephilosophien und Kommunikationsinstrumente aus vielen verschiedenen Sichtweisen. Ziel des Guerilla-Marketings ist es, mit unkonventionellen Kommunikationsmaßnahmen Aufmerksamkeit zu erlangen und damit Mund-zu-Mund-Propaganda anzuregen. So wird mit einem geringen Budget ein hohes Maß an Aufmerksamkeit kreiert sowie die Bekanntheit und der Verkauf gefördert. Dabei möchten die Maßnahmen des Guerilla-Marketings mit einem Überraschungseffekt viele Personen erreichen. Mit kreativen, einmaligen und offensiven Ideen werden auch Personen, die sonst nicht an bestimmten Produkten oder Dienstleistungen interessiert sind oder der Reizüberflutung zu entkommen versuchen, diese schmackhaft gemacht.

Die Werbeform lässt sich unter anderem in das Sensation-Marketing, das Ambient-Marketing und in das Ambush-Marketing aufteilen. Das Sensation-Marketing beschreibt aufmerksamkeitserregende und aktivierende Produktinszenierungen, Marketingaktionen und Werbeinstallationen an Orten, welche für die Zielgruppe relevant sind. Somit wird ein außergewöhnliches Erlebnis geschaffen, dass Menschen zur Mundpropaganda anregen soll. Beispiele für das Sensation-Marketing sind überraschende Flashmobs oder Modenschauen in der Fußgängerzone. Spektakuläre Installationen am Point-of-Sale sind ebenso eine Möglichkeit, Aufmerksamkeit auf sich und sein Unternehmen zu lenken.

Das Ambient-Marketing kann in einen Innen- und Außenbereich untergliedert werden. Grundsätzlich werden hier temporäre und abnehmbare Elemente an verschiedenen Orten angebracht. Im Innenbereich werden diese Elemente unter anderem an allgemeinen Geschäften, Universitätsgebäuden oder Bahnhöfen angebracht. Der Außenbereich verwendet hierfür draußen stehende Statuen oder andere Kunstwerke auf beispielsweise Bürgersteigen. Im Ambush-Marketing werden zum Beispiel Sportveranstaltungen oder Konzerte für auffällige Aktionen genutzt, um eine Dienstleistung oder ein Produkt zu bewerben.

Beispiele des Guerilla-Marketings

Eine auffällige und inspirierende Werbeaktionen, welche dem einen oder anderen schon einmal aufgefallen ist, könnte die der Küchenrollen-Marke Bounty sein. In New Yorks Straßen platzierte die Marke eine lebensgroße Sauerei. Neben einem riesigen Eis, das vor sich hinschmolz oder einem XXL-Kaffeebecher der umkippte, sollte die Aktion die Verwendung und die Nützlichkeit ihres Produktes aufzeigen.

Für eine erfolgreiche Unterwäschewerbung platzierte auch die Firma GoldToe im Hotspot New York eine auffällige Präsentation ihrer Produkte. Der bekannten Stier-Statue, welche ein beliebtes Touristenziel ist, wurde eine große Boxershorts angezogen. Aus solchen Ideen lässt sich schließen, dass auch vermeintlich spontane Ideen die besten sein können und die Kreativität keine Grenzen kennt. Auch mit wenig Aufwand lassen sich witzige Kampagnen mit Nachdruck entwickeln, die ebenso einen positiven Einfluss auf das Unternehmensimage und die damit verbundene Kundenbindung haben.