Tools fürs Influencer-Marketing

Influencer-Marketing ist inzwischen ein elementarer Teil des Online-Marketings geworden. Der P.U.N.K.T. PR-Blog stellt deshalb heute spezielle Web-Tools vor, mit denen Unternehmen die passenden Influencer finden können.

Marken haben schon immer mit Meinungsmachern und Multiplikatoren wie Journalisten, Experten oder Prominenten zusammengearbeitet. Influencer sind somit nichts Neues. So werden Werbebotschaften an eine bestimmte Zielgruppe gebracht. Auch heute noch ist das die Strategie dahinter. Das Besondere: durch die sozialen Plattformen bieten sich heute weitaus mehr Möglichkeiten als ausschließlich auf den klassischen Kanälen. Die Online-Plattformen haben außerdem für einen exponentiellen Anstieg der Zahl an Influencern gesorgt. Deshalb ist es gar nicht mehr so einfach, den passenden Influencer für seine Marke zu finden.

Doch Rettung ist in Sicht: Mittlerweile gibt es spezielle Software-Tools, die Unternehmen dabei helfen, geeignete Kandidaten für spezifische Influencer-Marketing-Maßnahmen zu finden. Beispiele solcher Tools sind Buzzsumo, Influencer.DB oder Influma.

Eine andere Möglichkeit, geeignete Influencer aufzuspüren, bieten so genannte Social-Influencer-Marktplätze. Ihr Ziel ist es, Marken mit Influencern zusammenzubringen. Hier können sich Influencer beziehungsweise ambitionierte Social-Media-Nutzer, die es werden wollen, selbst vermarkten. Gleichzeitig haben Unternehmen, Marken und Agenturen direkten Zugang zu vielen Meinungsführern aus verschiedenen Bereichen. Vorteilhaft ist das vor allem für Unternehmen, die noch keine Erfahrung mit Influencern haben. Marktplätze können ihnen einen einfachen Einstieg in die Welt des Social-Influencer-Marketings bieten. Beispiele für Social-Influencer-Marktplätze sind Famebit, Buzzbird, Hashtaglove oder Reachhero.

Den Überblick beim Thema Influencer zu behalten, ist gar nicht so einfach. Doch mit den richtigen Tools gelingt es, den richtigen Fit zu finden.