Abgrenzung von Influencer-Maßnahmen

Influencer“ sind derzeit eines der meist diskutierten Themen der PR-Branche. Bei der Diskussion darüber wird jedoch oft nicht zwischen den verschiedenen Maßnahmen, die Influencer betreffen, differenziert. Der P.U.N.K.T. PR-Blog erläutert heute drei wichtige Begriffe rund um „Influencer“.

Influencer-Marketing

Unter Influencermarketing versteht man die integrierte, clevere Verwendung aller Vorteile, die ein Unternehmen von Influencern erhalten kann. Konkret sind das: Reichweite, hochwertiger Content und ein glaubwürdiger Markenbotschafter. Influencer verstehen es, relevanten Content für ihre (oft gleichaltrigen) Fans zu produzieren. Außerdem sind sie durch die Einblicke in ihr Privatleben authentisch und zudem unterhaltsam und inspirierend.

Influencer-Advertising

Influencer-Advertising bedeutet das gezielte Einkaufen von Reichweite auf den Kanälen passender Influencer. Wichtig ist, diese Influencer sorgsam und auf die Marke oder das Produkt passend auszuwählen. So wird nicht nur eine möglichst hohe Reichweite sondern auch ein authentischer Fit erzielt. Die Reichweiten sind im Optimalfall dann effizienter als andere Werbekategorien wie in TV oder Print.

Influencer-Relations

Gemeint sind hier der nachhaltige Aufbau und die Pflege von Beziehungen zu Influencern. Ehrliche, aufrichtige Beziehungen, die auf Augenhöhe stattfinden, sind vor allem bei Influencern mit Fachwissen und Expertenstatus sinnvoll. Diese Experten genießen hohes Ansehen und ihre Anhänger vertrauen ihnen aufgrund ihrer Kompetenz besonders. Wenn diese Experten von den eigenen Produkten überzeugt sind, kann eine Marke über Influencer-Relations wachsen.

Wer diese drei Abgrenzungen kennt, kann Influencer-Maßnahmen besser planen und sinnvoll einsetzen. Wie eine erfolgreiche Kampagne mit Influencern gelingt, erklärt der nächste P.U.N.K.T. PR-Blogeintrag.