Pocket Television Commercials

Nicht nur YouTube bietet Marken effiziente Wege, das traditionelle Fernsehpublikum mit Online Ads zu erreichen. Auch Facebook gibt optimierter TV-Werbung eine Plattform. Der P.U.N.K.T. PR-Blog erklärt heute, was bei diesen besonderen Werbevideos beachtet werden muss.

Wie bereits letzte Woche anhand von YouTube erklärt, findet eine Trennung von Internet und Fernsehen heutzutage kaum mehr statt. Auch Facebook möchte nun Marken davon überzeugen, ihre Fernsehwerbung auf dem Sozialen Netzwerk zu schalten.

Diese veränderten Fernsehspots nennen sich „Pocket Television Commercials“. Für sie gibt es andere Voraussetzungen, als für klassische Fernsehwerbung. Um die TV-Spots zu optimieren, müssen einige Dinge beachtet werden: Die Marke sollte bei Facebook Ads gleich zu Beginn und dann erneut am Ende gezeigt werden. Dadurch werden Assoziationen mit der Marke aufgebaut, an die sich der Nutzer auch nach Ende des Spots noch erinnert. Zudem werden die Informationen am besten mit wenigen, starken Worten vermittelt. Die Szenen sollten schnell und einprägsam gezeigt werden, denn Pocket Television Commercials sind  viel kürzer als die ursprünglichen Fernsehspots. Das bewirkt, dass Nutzer ihre Aufmerksamkeit auf das Wesentliche konzentrieren.

Sind Pocket Television Commercials nach diesen Leitlinien aufgebaut, können Werbetreibende Fernsehwerbespots dem Medium angepasst unterbringen. So werden noch mehr Menschen erreicht.