Generation Z richtig ansprechen

Die Generation Z, auch Post-Millennials oder Centennials genannt, bezeichnet die Generation der zwischen 1995 und 2010 Geborener. Sie rückt immer stärker in das Interesse von Unternehmen, hat jedoch eine sehr eigene Einstellung gegenüber jeglichen Werbeformen. Der P.U.N.K.T. PR Blog erklärt heute, worauf es in der erfolgreichen Ansprache ankommt.

Die Centennials stehen am Anfang ihrer finanziellen Unabhängigkeit. Durch ihr aktives Netzwerken müssen sie schon jetzt als eine einflussreiche Käufergruppe erkannt und entsprechend angesprochen werden.

Soziale Medien sind wichtig und werden immer wichtiger. Die Generation Z nutzt diese noch intensiver als die beiden vorhergehenden Generationen. Sie basiert ihre Kaufentscheidungen oftmals auf Produkten, die auf Instagram, Snapchat und YouTube präsent sind. Sind die Unternehmen nicht auf diesen Kanälen sichtbar, so werden sie im Zweifel nicht in die Kaufentscheidungen mit einbezogen. Was Trend ist, geben oftmals Social Media Influencer vor. Pop-Ups oder andere aufdringliche Werbeformate dagegen werden online hart verurteilt, während die Nutzung von Musik oder Filmen die Wahrnehmung der Werbung positiv beeinflusst. Die Generation Z mag Videos von unter 10 Sekunden Länge, womit sich die präferierte Länge von Generation Y zu Z halbiert hat.

Trotz der mobile-first Haltung bleiben nach wie vor traditionelle Medien relevant, wobei hier Print- und Außenwerbung sogar deutlich besser abschneiden als digitale Alternativen. In TV-Werbung sollte hingegen nur vorsichtig investiert werden. Allgemein ist auf einen kreativen Ansatz mit ästhetischer Qualität zu achten, um die Werbe-Empfänglichkeit der Post-Millennials zu steigern. Neue Technologien wie Virtual Reality oder Native Advertising kommen besonders gut an.