Gemeinsam Laufen für den guten Zweck

VirtualRunners und Laufbotschafter Thomas Kratky vom Laufteam run2gether tun gemeinsam Gutes mit dem Kenya Lions‘ Run

„Ich brauche immer ein Ziel“, sagt Thomas Kratky, der neue Laufbotschafter des digitalen Laufeventveranstalters VirtualRunners. Und er ist nicht der Einzige. Das zeigt die stetig wachsende Zahl an Mitgliedern von VirtualRunners. Der Hobbyläufer Thomas Kratky ist seit Anfang des Jahres Teil der VirtualRunners Community, seit er selbst an der Ultra Challenge 2021 teilgenommen hat. Kratky läuft nicht nur leidenschaftlich gerne, sondern möchte durch sein Hobby auch etwas Gutes in der Welt bewegen. Deswegen ist er seit mehr als 11 Jahren Teil des gemeinnützigen Laufvereins „run2gether Austria-Kenya“, der neben der Unterstützung junger kenianischer Topläufer und der Förderung des Breitenlaufsports vor allem immer wieder unterschiedliche Charity-Events zu Gunsten bedürftiger Kinder in Kenia auf die Beine stellt. Nun haben sich sein Verein run2gether und VirtualRunners zusammengetan, um gemeinsam Kindern in Not zu helfen. Die Hauptaufgaben, die Kratky nun als Laufbotschafter bei VirtualRunners übernommen hat, sind zum einen seine langjährige Erfahrung bei der Customer Experience einzubringen, sowie zum anderen in der Arbeitsgruppe „Soziales Engagement“, förderungswürdige Sozialprojekte für VirtualRunners entsprechend sorgsam auszuwählen. Erst vor kurzem veranstaltete VirtualRunners den Kenya Lions´ Run, um auf diese Weise ein konkretes Sozialprojekt von run2gether in Kenia finanziell zu unterstützen. Die durch den Kenia-Lauf eingenommenen 1.500 € werden in einer Volksschule in Kenia investiert – denn, dass die Kinder regelmäßig zur Schule gehen können, hat für Kratky und run2gether besonders hohe Priorität! Weitere Informationen finden Sie unter www.virtualrunners.deundwww.run2gether.com.

Gräfelfing/Hamburg, 25.10.2021. Seit mehr als 20 Jahren läuft Thomas Kratky und hat schon viele Marathons absolviert. Diese Leidenschaft führte ihn zu seinem Laufverein „run2gether Austria-Kenya“ und nun auch zu VirtualRunners. „Ich finde die Aktionen von VirtualRunners in dieser so schwierigen Pandemiezeit großartig und auch die schönen Medaillen und T-Shirts sind Ansporn für jeden zum Mitmachen. Am besten ist allerdings, dass VirtualRunners so vielen Läufern einen digitalen Wettbewerbsersatz bietet“, so Kratky. Im Rahmen des Sozialengagements von run2gether in Kenia werden außerdem auch schon mehr als 320 Kinder aus armen Verhältnissen von europäischen Paten, durch einen monatlichen Beitrag unterstützt. VirtualRunners und Thomas Kratky sind im ständigen Austausch über weitere Aktionen und soziale Projekte.

Die Community bei VirtualRunners motiviert und unterstützt sich gegenseitig. Das macht es auch zu einem so einzigartigen Lauferlebnis. Denn man kann überall laufen und muss es dank VirtualRunners trotzdem nicht ganz allein tun. Thomas Kratky freut sich nun darauf, als Laufbotschafter den liebsten Aspekt seiner gemeinnützigen Vereinsarbeit mit VirtualRunners zu teilen: dem sozialen Engagement für Kinder in Afrika, denen es nicht so gut geht wie uns. Mit dem Kenya Lions´ Run konnte ein Lauf umgesetzt werden, der aktiv Projekte in Kenia voranbringt. Hierzu wurden 1.500 € für eine Volksschule in Kenia gesammelt. Zudem lädt run2gether jedes Jahr kenianische Läufer nach Österreich ein, die hier mit europäischen Hobbyläufern (u.a. aus Deutschland, Schweiz, Italien und Österreich) trainieren und an den Wochenenden Laufbewerbe bestreiten. So wird der Austausch zwischen Läufern aus zwei verschiedenen Kontinenten laufend angeregt. Weitere Informationen zu „run2gether“ und vielen spannenden sozialen Projekten gibt es bei www.run2gether.com.