How to: Produktivität

Die Produktivität über den Tag aufrecht zu erhalten ist oft gar nicht so einfach. Der P.U.N.K.T. PR-Blog stellt heute kleine Tricks vor, mit denen es dennoch gelingen kann.

In nahezu jedem Job, der sich hauptsächlich in geschlossenen Räumen am Schreibtisch vor dem PC abspielt, fällt es oft schwer, über die üblichen acht Stunden produktiv zu bleiben. Doch schon ein paar kleine Tipps können dabei helfen, die Konzentration beizubehalten.

Licht ist ein simpler, aber entscheidender Faktor. Wer in einer hellen Umgebung arbeitet, ist schlicht wacher. Dafür gibt es zwei Gründe: Zum einen setzt Dunkelheit das Schlafhormon Melatonin frei. Dieses bewirkt, dass Menschen auch im Laufe des Arbeitstages nicht richtig munter werden. Licht ist die Lösung. Zum anderen wurde durch eine amerikanische Studie bewiesen, dass eine ordentliche Portion Tageslicht dazu führt, dass Menschen nachts länger schlafen und somit morgens wieder fitter sind. Außerdem gibt es immer mehr Belege dafür, dass die Tageslichteinwirkung – besonders am Morgen – positive gesundheitliche Auswirkungen auf die Stimmung und den Stoffwechsel hat. Tageslichtlampen können an dunklen Wintertagen eine Lösung sein.

Durch das ständige auf-den-Bildschirm-gucken leiden auch die Augen. Es hilft deshalb, den Blick regelmäßig weg vom Bildschirm in die Ferne zu richten. Fachärzte empfehlen dazu eine Faustregel, die 20-20-20-Regel: Schreibtisch-Arbeiter sollten laut ihr alle 20 Minuten den Blick für etwa 20 Sekunden auf ein Objekt lenken, das mindestens 20 Fuß (6 Meter) entfernt ist. Allein schon die Entspannung, die dadurch eintritt, hat einen positiven Effekt auf die Leistungsfähigkeit. Um den Blick schweifen zu lassen, sollten Angestellte gleichzeitig auch aufstehen und länger aus dem Fenster blicken. Dadurch wird nicht nur der Kreislauf angeregt, sondern auch Verspannungen im Rücken- und Nackenbereich entgegengewirkt.

So wichtig die Arbeit auch ist –Pausen einlegen ist genauso wichtig. Es klingt zwar paradox, doch Ablenkung kann helfen, über Stunden Produktivität und Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Kleine Helfer können dabei unter anderem Stressbälle, Zauberwürfel, Bastelknete oder Fidget Spinner sein. Sie helfen dabei, die Konzentrationsfähigkeit, die Leistungsfähigkeit und die Kreativität zu erhöhen. Die miteinander verbundenen Körperbewegungen, affektiven Zustände und kognitiven Funktionen der Menschen werden aktiviert, um Kreativität, Fokus und Ruhe zu verbessern – und letztendlich bessere Ergebnisse zu erzielen.