Die richtige Keyword Analyse

Damit eine Seite bei den Suchergebnissen gerankt wird, ist unter anderem die Verwendung relevanter Keywords essentiell. Der P.U.N.K.T. PR-Blog erklärt heute, wie am besten vorgegangen werden sollte.

Um die richtigen Schlüsselbegriffe zu finden, wird zuerst eine Keyword Analyse gemacht. Für die Analyse kann im ersten Schritt eine Mindmap angefertigt werden. Die Nutzung spezieller Keyword Recherche Tools kommt dann im zweiten Schritt. Im Zuge dessen wird untersucht, welche Keywords von der Zielgruppe gesucht werden und in welcher Häufigkeit dies geschieht. Außerdem wird analysiert, welche branchenrelevanten Begriffe eingesetzt werden können und welche Potenziale einzelne Keywords mitbringen. Zudem wird untersucht, welche Stichworte zukünftig zu Schlüsselbegriffen werden könnten.

Tools für die Keyword Analyse sind zum Beispiel Google-Keyword-Planer, Google Trends, OpenThesaurus, Übersuggest oder Answerthepublic.

Das Resultat wird dafür verwendet, passende Texte zu erstellen. Es hilft, die Stichworte zu finden, die von Usern tatsächlich gesucht werden. Dadurch, dass Suchmaschinen die Relevanz der Website durch die eingesetzten Keywords erkennen, wird sie weiter oben in den Ergebnissen angezeigt. Wichtig ist hierbei, dass Google bei den Begriffen zwischen Plural und Singular unterscheidet, wodurch die jeweilige Website auf beides optimiert sein sollte.

Unterschieden wird allgemein zwischen Short-und Long-Tail Keywords, die unterschiedliche Vor- und Nachteile mitbringen. Ersteres sind Suchbegriffe, die ein sehr hohes Suchvolumen und ggf. auch eine hohe Conversion Rate haben. Der Vorteil ist hier gleichzeitig der Nachteil, denn beim Einsatz dieser Begriffe ist die Konkurrenz groß. Ein Long-Tail-Keyword setzt sich dagegen aus mehr als einem relevanten Begriff zusammen, wodurch die Konkurrenz geringer ist und die Optimierung somit schneller und einfacher wird.