Facebook erweitert Audience Network

Facebook bringt Bewegung in den Werbemarkt. Das soziale Netzwerk plant, mit seinem Audience Network nun auch die Vermarkter von Online-Videos herauszufordern und künftig Bewegtbild-Kampagnen auszuliefern. Mehr dazu lest ihr heute im P.U.N.K.T. PR-Blog.

Täglich verbringen die Menschen weltweit etwa 100 Millionen Stunden damit, sich Videos anzusehen – und das allein auf Facebook. Dies zeigt: Das Geschäft mit dem Bewegtbild boomt. Nun möchte das soziale Netzwerk auch sein Audience Network um das Abspielen von Videos erweitern.

Das Audience Network von Facebook gibt Werbetreibenden die Möglichkeit, ihre Kampagnen nicht nur auf dem sozialen Medium allein zu spielen, sondern diese auch auf Websites und Apps auszuweiten. Bisher beschränkte sich diese Möglichkeit auf performance-orientierte Display-Kampagnen, zukünftig soll dies auch für Videos gelten.

Als erstes sollen die Instant Articles mit der neuen Option ausgestattet werden. Dann können die Werbenden die Videos als Instream-Videos vor, während oder nach dem Abspielen eines Clips platzieren, oder sie als Outstream in Artikeln zwischen den Textpassagen einblenden. Sobald das Video zur Hälfte auf dem Display sichtbar ist, beginnt der Spot abzuspielen. Mit einem Klick auf das Video, können die Nutzer den Ton zuschalten. Nach den Instant Articles will Facebook diese Werbeform auch auf Websites oder Apps von Drittanbietern ausweiten.

Auch diese Maßnahme zeigt deutlich: In der Werbebranche ist Facebook auf dem Weg zum universalen Online-Vermarkter – und wird damit zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten für Google & Co. Für die meisten Mediaplaner ist das Netzwerk dank seiner hohen Reichweite schon jetzt nicht mehr wegzudenken. Auch durch den großen Zugang zu Daten über Nutzer und ihr Konsumverhalten ist Facebook für die Werbetreibenden ein wertvoller Partner. Einige Medienexperten gehen davon aus, dass der Datenschatz des sozialen Netzwerks, selbst das Wissen von Geheimdiensten in den Schatten stellen könnte.