Live-Videos auf Facebook

Der Facebook Algorithmus ist seit den Anfängen des Social Media-Giganten ein großes Mysterium. Immer wieder wird er verändert und an die Nutzung der User angepasst. Doch Facebook verändert seinen Algorithmus nicht nur für die User, sondern auch, um mit der Konkurrenz mitzuhalten. Der P.U.N.K.T. PR-Blog hat sich die neueste Veränderung einmal genauer angesehen.

Seit einigen Monaten sind Live-Streamings auf den sozialen Netzwerken sehr beliebt. Bewegtbild immer und überall: Das Live-Erlebnis steht bei den Nutzern im Fokus. Die App Periscope ist auf diesen Trend aufgesprungen und versorgt seine User mit zahlreichen Live-Videos. Die Plattform bietet sogar die Möglichkeit, diese Videos für einen Tag zu speichern, sodass sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut abgerufen werden können.

Auch an Facebook geht der Trend der Bewegtbilder in Echtzeit nicht vorbei. Live-Videos sollen im Newsfeed der User zukünftig bevorzugt und höher gereiht werden. Voraussetzung ist, dass das Video gerade live aufgenommen wird. Der Grund für die Veränderung des Algorithmus ist einfach: Laut Facebook werden diese Art von Videos drei Mal so oft angesehen als andere.

Um die Live-Videos auf Facebook zu promoten, rekrutiert das soziale Netzwerk nun reichweitenstarke Personen und Prominente. Gegen eine hohe Bezahlung sollen sie die Bewegtbild-Aufnahmen in Echtzeit auf Facebook pushen und sie unter den Nutzern beliebter machen.

Experten sind sich noch nicht sicher, ob diese Strategie wirkungsvoll ist. Denn schließlich ist das Livestream-Feature auf Facebook bereits seit August 2015 für verifizierte User verfügbar. Doch derzeit wird es kaum genutzt. Dennoch hofft Facebook, mit der Aktion einige User von Periscope abzuwerben und sie für sich zu gewinnen.