Das Smartphone als Werbeplattform

Werbung auf dem Smartphone ist out – zumindest einer jüngsten Umfrage zufolge. Die Defacto Research & Consultung hat kürzlich 1100 Smartphone-Nutzer befragt, was diese von Werbung auf ihrem Mobiltelefon halten und was sie sich von Marken-Applikationen versprechen. Das Ergebnis der Umfrage gibt es heute im PR-Blog von PUNKT PR.

Unternehmen haben nicht erst vor kurzem das Smartphone als Werbeplattform entdeckt, doch laut der Umfrage kommt lediglich bei 14 Prozent der Nutzer undifferenzierte Werbung wirklich an. Personalisierte Informationen hingegen, also Werbung, die speziell auf die Vorlieben des Kunden zugeschnitten ist, sind deutlich beliebter. Sobald es sich hierbei um Produktangebote handelt, steigt die Zahl der Nutzer auf 37 Prozent und sogar auf 41 Prozent, wenn es sich um Informationen der Lieblingsmarke handelt. Doch auch bei diesen personalisierten Informationen sollte beachtet werden, dass sich der Nutzer nicht gerne vom Werbetreibenden via Smartphone „beobachtet“ fühlt: Erreichen ihn beispielsweise Angebote einer Marke, während er gerade vor dem Geschäft steht, wird dies eher als unheimlich eingeschätzt und ist somit weniger willkommen.

Die Umfrage bringt zudem zutage, dass Kunden bei App-Features vor allem auf konkrete Vorteile aus sind. Gutscheine und Rabatt-Aktionen stehen daher nach wie vor hoch im Kurs. Hier sind die Nutzer auch bereit, persönliche Informationen preiszugeben, um sich bestimmte Vorteile zu sichern. Die von Experten zunächst hochgelobten Möglichkeiten zum Vertrieb per Smartphone, wie beispielsweise Mobile Payment, waren hingegen nur einem Drittel der Befragten bekannt und sind somit nicht so beliebt wie erhofft.

Unternehmen sollten folglich in ihren Apps auf personalisierte Informationen und Angebote und weniger auf undifferenzierte Werbung setzen. Dabei nicht aus den Augen zu lassen ist jedoch, dass sich nicht streng auf Algorithmen gestützt werden sollte, sondern auch immer der Kunde selbst im Fokus steht.