Thomas Röhler wird neuer Botschafter

Gemeinsam mit Kristina Vogel und Fabian Hambüchen ist er das Gesicht der Bridgestone Kampagne

Der Reifenhersteller Bridgestone hat am 09. Oktober 2019 seinen neuen „Verfolge Deinen Traum. Egal was kommt“ Botschafter in Leipzig vorgestellt. Nach fünfmaligem Gold bei den Deutschen Meisterschaften (2012-2016), zweimaligem Silber (2017, 2018), Bronze bei den U23-Europameisterschaften Tampere 2013 und Gold bei der Europameisterschaft Berlin 2018, erreichte er mit Gold bei den Olympischen Spielen Rio 2016 seinen bisherigen Karrierehöhepunkt. Durch fehlende körperliche Veranlagungen und dem daraus resultierenden mangelnden Support aus seinem Umfeld hatte er jedoch bereits als junger Athlet mit zahlreichen Rückschlägen zu kämpfen. Eine Vergangenheit, aus der Röhler Kraft geschöpft und sich zu einem talentierten Speerwerfer geformt hat. Die Bridgestone Kampagne ist Teil der weltweiten Partnerschaft mit den Olympischen und Paralympischen Spielen und will Menschen inspirieren und dazu motivieren, für ihren Traum zu kämpfen und ihre Hindernisse zu überwinden. Fabian Hambüchen (Kunstturnen), Kristina Vogel (Bahnradsport) sowie Thomas Röhler (Speerwurf) sind Botschafter der Kampagne, und haben trotz vieler Widerstände nie aufgegeben und hart dafür gekämpft, sich ihren Traum von der olympischen Goldmedaille zu erfüllen.

 

Gemeinsam mit Kampagnen-Botschafterin Kristina Vogel gab Bridgestone bei einem Round Table in Leipzig die neue Rolle von Thomas Röhler als „Verfolge Deinen Traum. Egal was kommt“ Botschafter bekannt. Obwohl der gebürtige Jenaer das Gewinnen leicht erscheinen lässt, arbeitete er sehr hart für seinen großen Traum: „Ich habe die Wurfdisziplinen schon immer bewundert. Aufgrund meiner kleinen Körpergröße hatte ich es als junger Athlet jedoch nicht immer leicht. Mir wurde stets gesagt, dass ich für diesen Sport nicht gemacht sei und ich mich stattdessen auf das Springen konzentrieren solle. Ich war auf mich alleine gestellt und keiner hat so richtig an mich geglaubt.“ Im Alter von 17 Jahren wechselte Röhler schließlich zum Speerwerfen: „Ich wollte und konnte nicht länger in einer Sportart gefangen sein, die ich nicht liebte, habe alles daran gesetzt und hart für meinen großen Traum gekämpft: Als Speerwerfer an den Olympischen Spielen teilnehmen und sogar Gold mit nach Hause zu holen.“

 

Nach Rio 2016 und in der Vorbereitung für Tokyo 2020 möchte Thomas seine Willenskraft weitergeben. „Ich möchte zeigen, wie weit man es schaffen kann, wenn man an seinem großen Traum festhält – egal was andere sagen. Entgegen der Meinungen in meinem Umfeld bin ich mir selbst treu geblieben und habe alles darangesetzt, um einmal dahin zu kommen, wo ich heute bin.“ Und an seinen Träumen festzuhalten, ist laut Thomas Röhler ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg: „Man ist nicht automatisch überall der Beste. Aber wenn man alles gibt, an sich selbst glaubt und auch mal den einen oder anderen Kritiker ausblendet, dann kann man das Beste für sich selbst herausholen.“ Kristina Vogel, Olympiasiegerin im Bahnradsport, freut sich auf Verstärkung im Team: „Hinter der Kampagne steckt so viel Motivation, Inspiration und Kraft und ich freue mich sehr, dass Thomas ab sofort Teil unserer ‚Verfolge Deinen Traum. Egal was kommt‘ Familie sein wird.“

Europaweite Studie des Reifenherstellers

 

Aber nicht nur Olympiasieger haben Träume – 94 Prozent der Deutschen haben laut einer unternehmenseigenen Studie von Bridgestone einen Traum oder ein Ziel vor Augen, das sie erreichen möchten[1]. Dabei gehören finanzielle Sicherheit (35 Prozent), mehr Zeit mit der Familie (17 Prozent) sowie Gesundheit und Fitness (12 Prozent) zu den drei meist genannten Wünschen der Deutschen. Nahezu jeder zweite Befragte (47 Prozent) bestätigt jedoch, dass der Weg dahin steinig sein kann.
Träume zu haben ist das eine, ob man sie aber auch verfolgt, egal welches Hindernis sich einem in den Weg stellt, ist das andere und nicht immer einfach. Dass es dabei auf das eigene Durchhaltevermögen ankommt, bestätigen auch die Studienergebnisse: 80 Prozent der Befragten erachten es als wichtig, ihren Traum auch tatsächlich zu verfolgen. Dabei hatte jeder Zweite bereits mit Hindernissen oder Rückschlägen auf dem Weg dahin zu kämpfen. Die meist genannten Stolpersteine der Deutschen sind dabei finanzielle Angelegenheiten (46 Prozent), gefolgt von nicht beeinflussbaren externen Gründen (33 Prozent) und Herausforderungen im familiären Umfeld (29 Prozent).

 

Mit seinem Engagement im Sport möchte Bridgestone Menschen inspirieren und unterstützen, ihre Träume zu verfolgen. Mehr unter egalwaskommt.de.

 

Die Olympischen Spiele bieten die ideale Plattform für ein global agierendes Unternehmen wie Bridgestone

 

Das Ziel der Olympischen Bewegung, Menschen zusammenzubringen und mithilfe des Sports ein friedliches und harmonisches Miteinander zu fördern, passt laut Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Europe, zudem hervorragend zu den Werten von Bridgestone: „Auch wir wollen Menschen verbinden und sicherer an ihr Ziel bringen – egal wie die Bedingungen sind. Zuverlässige Mobilität und Sicherheit stehen dabei immer im Vordergrund. Gemeinsam mit erfolgreichen Athleten wollen wir Menschen inspirieren und dazu ermutigen, nie aufzugeben – egal was kommt.“

 

Bridgestone ist offizieller weltweiter Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele. Neben der stetigen Entwicklung von neuen Premium-Reifen, zukunftsweisenden Mobilitätslösungen und innovativen Technologien spielt das Engagement im Sport traditionell eine wichtige Rolle für das Unternehmen. Verfolgen Sie den Weg von Bridgestone zu den Olympischen Spielen Tokyo 2020 – im Heimatland des Reifenherstellers.

[1] Europaweite Onlinebefragung in Zusammenarbeit mit Lightspeed. In Deutschland haben 2018 500 Personen (ab 18 Jahren) teilgenommen.

Veröffentlicht unter Pressemitteilungen, Topnews mit den Schlagworten , , , .