Auftakt für die 15. Bridgestone World Solar Challenge

15. Bridgestone World Solar Challenge

Das SolarCar-Team der Hochschule Bochum vertraut auf Bridgestone Ecopia Reifen

Alle zwei Jahre fahren die von Sonnenlicht angetriebenen Solarfahrzeuge tausende Kilometer um die Wette durch das australische Outback. Bei der 15. Bridgestone World Solar Challenge werden insgesamt 53 Teams aus 24 Ländern vom 13. bis 20. Oktober 2019 mit ihren Solarfahrzeugen an den Start gehen. Auch das SolarCar-Team der Hochschule Bochum ist mit seinem lichtgetriebenen Rennwagen, dem thyssenkrupp SunRiser (tkSR), auf der 3.000 Kilometer langen Strecke von Darwin nach Adelaide mit dabei. Bridgestone, das weltweit führende Unternehmen der Reifen- und Gummibranche[1], ist seit 2013 Titelsponsor der Veranstaltung und steht dem SolarCar-Team aus Bochum nicht nur mit geballter Mobilitätsexpertise und technischem Know-How zur Seite, sondern stattet es auch mit speziell für Elektrofahrzeuge entwickelten Produkten aus – den Ecopia Reifen mit Ologic-Technologie. Mit der Zusammenarbeit verdeutlicht das japanische Hightech-Unternehmen sein Engagement für eine nachhaltige Mobilität. Die Bridgestone World Solar Challenge gilt heute als weltweit anspruchsvollster Wettbewerb für Solarfahrzeuge.

In der Cruiser Class, in der die Studierenden Mitte Oktober in Australien um den Titel fahren werden, stehen die Problemstellungen der Automobilkonstruktion sowie Lösungen im Bereich der Elektromobilität im Vordergrund. Sascha Rolle, Projektleiter an der Hochschule Bochum, erläutert den Einsatz der Studierenden: „Die Elektromobilität hat sich in den letzten Jahren mit großen Schritten weiterentwickelt. Durch den Bau von Prototypen, wie den unseren, können in diesem Bereich wichtige Erkenntnisse gewonnen und neue Techniken erprobt werden.“ Zudem dient das Projekt der Ausbildung von Studierenden und basiert auf der Methode des Problem-Based-Learning, bei der sie ihr theoretisches Wissen direkt in die Praxis umsetzen können. So haben die jungen Ingenieure die Möglichkeit, ihre innovativen Ideen direkt auf dem Entwicklungsmarkt einzubringen und bei der Bridgestone World Solar Challenge über eine weite Distanz unter anspruchsvollsten Bedingungen zu testen. „In den letzten Jahren haben wir unsere Fahrzeuge stets weiterentwickelt. Mit der erneuten Teilnahme an der Bridgestone World Solar Challenge möchten wir die Forschung im Bereich solarer Mobilität weiterhin sichtbar machen und zeigen, dass eine alternative Mobilität möglich ist“, so Sascha Rolle weiter.

Die Partnerschaft unterstreicht die drei Schwerpunkte des globalen Engagements von Bridgestone im Rahmen seiner Corporate Social Responsibility Strategie (CSR) Our Way to Serve: Mobilität, Menschen und Umwelt. Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Europe, erläutert: „Bridgestone entwickelt kontinuierlich Innovationen und nachhaltig orientierte Technologien, mit dem Ziel, die Art und Weise zu verbessern, wie Menschen sich fortbewegen, leben und handeln. Unser Engagement bei der Bridgestone World Solar Challenge entspricht dieser Philosophie und wir freuen uns, das SolarCar-Team bei dieser extremen Herausforderung zu unterstützen.“

Mit den Ecopia Reifen mit Ologic-Technologie stellt der Reifenhersteller deshalb auch nicht nur seine Mobilitätsexpertise zur Verfügung. „Um den komplexen Anforderungen gerecht zu werden, ist eine hohe Effizienz nötig. Die Art der Reifen spielt hier eine große Rolle. Neben dem elektrischen System des Fahrzeugs, zu dem etwa Motor, Licht oder das Batteriesystem gehören, und der Aerodynamik, sind sie die dritte Komponente, die den Energieverbrauch beeinflusst“, erklärt Sascha Rolle. „Wichtig sind vor allem ein geringer Rollwiderstand sowie eine lange Lebensdauer und hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber den heißen Temperaturen und dauerhaften Belastungen auf den 3.000 Kilometern. Diese Eigenschaften haben wir bei den Bridgestone Ecopia Reifen gefunden.“

 

Bridgestone Ecopia Serienreifen: Verbesserte Kraftstoff- und Energieeffizienz

Wie die markierten Reifen für die Erstausrüstung von Serienfahrzeugen sind auch die Reifen für den Prototypen des SolarCar-Teams von den Technikern von Bridgestone präzise auf die individuellen Eigenschaften des Fahrzeugs abgestimmt. Beim einzigartigen thyssenkrupp SunRiser (tkSR) kommt eine maßgeschneiderte Variante des Bridgestone Ecopia in der Dimension 95/80R16 zum Einsatz. Aufgrund der geringen Anzahl benötigter Reifen werden diese allerdings, im Unterschied zur Serie, von Hand gefertigt. Die Serienreifen der Produktfamilie Ecopia zeichnen sich durch ihre hohe Effizienz aus. Ihre innovative Reifenkonstruktion, relativ hoch und schmal, unterstützt einen reduzierten Roll- und Luftwiderstand. Die optimierte Laufflächenmischung liefert kurze Bremswege und hervorragende Traktion, das spezielle Profildesign verbessert die Wasserableitung sowie die Blocksteifigkeit und damit die Fahrstabilität.

Viele renommierte Automobilhersteller vertrauen diesen Qualitäten und rüsten ihre neuen Modelle, vornehmlich mit alternativen Antrieben, ab Werk mit Bridgestone Ecopia aus. Auch in der Nachrüstung ist der Reifen eine beliebte Wahl vieler Autofahrer, denen Sicherheit und Wirtschaftlichkeit besonders wichtig ist.

[1] Basierend auf dem Reifenabsatz 2017. Quelle: Tire Business 2018 – Global Tire Company Rankings.

Veröffentlicht unter Agenturnews, Pressemitteilungen mit den Schlagworten , , , , .