Bridgestone und Volkswagen brechen gemeinsam den Rekord für Elektrofahrzeuge am Nürburgring

Neuer Rekord für Elektrofahrzeuge

Neuer Rekord am Nürburgring

Auf den maßgeschneiderten Bridgestone Potenza Slicks absolviert der Volkswagen ID. R die weltberühmte Strecke in 6:05.336 Minuten.
• Der ID. R ist das erste vollelektrische Rennfahrzeug von Volkswagen.
• Der Rekord unterstreicht die langjährige Partnerschaft von Volkswagen und Bridgestone.

Ein Meilenstein in der Geschichte der Partnerschaft von Bridgestone und Volkswagen: Der Volkswagen ID. R hat mit Bridgestone Potenza Reifen den Rekord für Elektrofahrzeuge auf der Nürburgring Nordschleife gebrochen.
Der ID. R, das erste vollelektrische Rennfahrzeug von Volkswagen, absolvierte die 20,83 Kilometer lange und weltweit anspruchsvollste Rennstrecke in einer Zeit von 6:05.336 Minuten und übertraf damit den bisherigen Rekord um 40,56 Sekunden. Bridgestone stattet den ID. R mit maßgeschneiderten Potenza Reifen aus, um die legendäre Strecke in Rekordzeit zu umrunden.

Elektrische Performance auf neuem Niveau

Der eindrucksvolle Volkswagen ID. R ist Vorreiter der neuen ID. Serie, die die Grenzen elektrischer Leistungsfähigkeit erweitert. Nachdem das ID. R Team zuvor einen neuen Rekord beim legendären Pikes Peak Hill Climb aufgestellt hatte, wollte es den gleichen Erfolg auch auf der weltberühmten Nordschleife des Nürburgrings erzielen. Dazu sind Reifen erforderlich, die den spezifischen Herausforderungen des E-Racings gewachsen sind.

Der Schwerpunkt des ID. R ist weitaus niedriger als bei einem normalen Rennwagen, da sich die Batterie an der Unterseite des Fahrzeugs befindet. Dadurch werden sehr hohe Kurvengeschwindigkeiten ermöglicht. Diese können aber nur dann erreicht werden, wenn der Reifen das volle Leistungspotenzial des Fahrzeugs auf die Fahrbahn übertragen kann. Eine weitere Herausforderung für Reifen von Elektrofahrzeugen – und speziell für den ID. R – ist das extrem hohe Drehmoment am Rad. Aufgrund dessen müssen die Reifen des ID. R ein extrem hohes Level an Grip bieten, sowohl in Quer- als auch in Längsrichtung. Um alle vier Reifen gleich stark zu beanspruchen, wurde der ID. R zudem mit einer optimal abgestimmten Federung und Lastverteilung entwickelt. Dies ermöglicht eine längere Reifenlebensdauer bei gleichzeitiger effizienter Temperaturgewinnung der Reifen. Darüber hinaus müssen die Reifen langlebig genug sein, um für erfolgreiche Rekordversuche eingesetzt werden zu können.

Eine rekordverdächtige Partnerschaft

Durch die langjährige Erfahrung im Motorsport wurde Bridgestone mit seiner Sportreifenserie Potenza von Volkswagen für die Ausrüstung des ID. R Rekordversuchs ausgewählt.
Zu Beginn der Zusammenarbeit des Bridgestone Motorsport-Teams mit Volkswagen wurden die spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen des Automobilherstellers im Rahmen des Projekts analysiert sowie die daraus resultierenden Testdaten geprüft und ausgewertet. Schließlich wurden in den Bridgestone Forschungs- und Entwicklungszentren in Rom und Japan maßgeschneiderte, exakt abgestimmte Potenza Slicks für den ID. R entwickelt. Die Slicks meistern die einzigartigen Anforderungen des ID. R, um optimale Leistung und Sicherheit auf der Strecke zu gewährleisten. Darüber hinaus sorgen sie dafür, dass der elektrische Supersportwagen auf den kompletten 20,83 Kilometern des Nürburgrings mit voller Leistung an den Start gehen kann.
Durch die transparente Zusammenarbeit beider Unternehmen konnte das Projekt in weniger als fünf Monaten umgesetzt werden – ebenfalls eine Rekordzeit.

Elektrofahrzeuge für den Straßeneinsatz profitieren vom Erfahrungsschatz

Angesichts des Klimawandels und der immer größer werdenden Ressourcenknappheit, entwickelt die Automobilindustrie heute immer mehr Mobilitätsalternativen. Darunter auch Elektrofahrzeuge, die sich positiv auf die Umwelt auswirken. Angesichts dessen tätigt Bridgestone erhebliche Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung und schließt Partnerschaften, die zu einer nachhaltigeren zukünftigen Mobilität beitragen können. Das gemeinsame Projekt ermöglicht Bridgestone und Volkswagen ein besseres Verständnis für die spezifischen Herausforderungen im Zusammenhang mit Elektrofahrzeugen auf und abseits der Rennstrecke. Außerdem kann der Reifenhersteller seine gesammelten Erkenntnisse in die Materialentwicklung und -zusammensetzung sowie in den gesamten Gestaltungsprozess einbringen und somit das wachsende Reifensegment für Elektrofahrzeuge des Unternehmens optimieren.

„Wir sind sehr stolz darauf, Teil dieses historischen Moments zu sein und zum Rekord auf der Nürburgring Nordschleife beizutragen. Die Reduzierung der CO2-Emissionen und die Verbesserung im Umgang mit natürlichen Ressourcen sind wesentliche Säulen von ‚Our Way to Serve‘, der Nachhaltigkeitsstrategie von Bridgestone“, sagte Mark Tejedor, Vice President Original Equipment bei Bridgestone EMEA. „Es ist großartig, an einem Projekt zu arbeiten, das
nicht nur dazu beiträgt, unsere Philosophie zu realisieren, sondern dies auch in Weltrekordzeit erfüllt. Noch vor wenigen Jahren hätte niemand vorhersehen können, dass Elektroautos so etwas erreichen könnten. Im nächsten Schritt möchten wir die Erkenntnisse dieser Partnerschaft für den Straßeneinsatz der E-Fahrzeuge nutzen, um damit allen Fahrern zu helfen.“

Veröffentlicht unter Agenturnews, Pressemitteilungen mit den Schlagworten , , .