SEAT wählt Bridgestone als Erstausrüster für das neue vollelektrische Konzeptfahrzeug Minimó

SEAT wählt Bridgestone für Minimó

Mit dieser Zusammenarbeit geht Bridgestone einen Schritt weiter, die Zukunft der Mobilität zu gestalten

Bridgestone, der Weltmarktführer der Reifen- und Gummibranche[1], wurde als Erstausrüster für das neue vollelektrische Konzeptfahrzeug Minimó von SEAT ausgewählt. Zurzeit wird das Elektroauto, das mit speziell entwickelten Bridgestone Reifen inklusive Ologic-Technologie ausgestattet ist, auf dem Genfer Autosalon präsentiert. Bei der Konzeption des Reifens lag der Fokus auf den hohen Designanforderungen, die CASE-Fahrzeuge (Connected, Autonomous, Shared, Electric) im Rahmen der Mikromobilität mit sich bringen. In rekordverdächtiger Zeit konnte Bridgestone diesen Anforderungen nachkommen und die Reifen für SEAT im konzerneigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum in Rom entwickeln.

Der vollelektrische SEAT Minimó bietet Platz für zwei Personen und ist mit der 5G Technologie ausgestattet. Zudem verfügt das Konzeptfahrzeug über ein innovatives Batteriewechselsystem, bei dem die alte Batterie in Sekundenschnelle in eine neue getauscht werden kann. Schon eine einzige Ladung bietet eine Reichweite von mehr als 100 km. Entwickelt wurde der SEAT Minimó, um sich den Mobilitätsplattformen anzupassen, die die Zukunft des Stadtverkehrs bestimmen werden. Denn die urbane Mobilität bringt auch viele Herausforderungen mit sich – darunter strengere Emissionsvorschriften, eingeschränkter Zugang zu bestimmten Stadtgebieten sowie stark befahrene Straßen – die das Konzeptfahrzeug jedoch meistert.

 

Bridgestone, führender Anbieter von Mobilitätslösungen

Mit dieser Zusammenarbeit stellt sich Bridgestone den größten derzeitigen Herausforderungen der Mobilität und geht den nächsten Schritt in der Entwicklung vom Premium-Reifenhersteller zu einem führenden Anbieter von Mobilitätslösungen.

Mark Tejedor, Vice President Original Equipment Bridgestone EMEA, erklärt: „Neue soziale, wirtschaftliche und technologische Megatrends treiben den Wandel in unserer Branche voran. Zukünftige Fahrzeuge sind vernetzt, autonom, werden gemeinschaftlich genutzt und fahren elektrisch. Wir bei Bridgestone arbeiten daran, das CASE-Konzept in Städten und auf Straßen mit Kollaborationen wie dem SEAT Minimó zu realisieren. Wir verfügen über brillante Chemiker und Ingenieure und haben letztes Jahr rund 800 Millionen Euro in unser Forschungs- und Entwicklungszentrum investiert. Die digitale Revolution regt neue Formen der Mobilität an. Mit unserem Know-How möchten wir unsere Kunden gezielt unterstützen und ihnen einen echten Wettbewerbsvorteil verschaffen.“

 

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Als bevorzugter Erstausrüster von SEAT sind bereits viele Fahrzeugmodelle mit Bridgestone Reifen ausgestattet. Die Zusammenarbeit rund um den Minimó verstärkt diese Beziehung zusätzlich: „SEAT hat nach einem zuverlässigen, flexiblen und innovativen Partner gesucht und Bridgestone als exklusiven Reifenlieferanten ausgewählt“, so Tejedor weiter. „In Rekordzeit hat unser Forschungs- und Entwicklungszentrum in Rom daraufhin einen Konzeptreifen entwickelt, der die anspruchsvollen Erwartungen der SEAT Designer erfüllt.“

 

Hommage an Barcelona

Der auf dem Mobile World Congress erstmalig vorgestellte Prototyp des Minimó gilt nicht nur als zukunftsweisend, sondern ist gleichzeitig eine Hommage an die Gastgeberstadt der Messe, Barcelona. Auch auf den Bridgestone Reifen des Prototyps ist eine Karte des Eixample-Viertels auf der Seitenwand eingraviert. Diese Geste spiegelt die enge Verbindung zwischen SEAT und Barcelona in Bezug auf Mobilität sowie die Fähigkeit von Bridgestone wieder, einen Reifen individuell an den Bedürfnissen der Kunden auszurichten.

[1] Basierend auf dem Reifenabsatz 2017. Quelle: Tire Business 2018 – Global Tire Company Rankings.

Veröffentlicht unter Agenturnews, Pressemitteilungen mit den Schlagworten , , .