Volkswagen I.D. R auf Rekordkurs mit Bridgestone Potenza Reifen

Volkswagen & Bridgestone: I.D. R als Vorreiter für Elektrofahrzeuge

  • Neue Zusammenarbeit zwischen Volkswagen und Bridgestone: Auf Potenza Slicks durch die „Grüne Hölle“
  • Bridgestone ist langjähriger Erstausrüster für Volkswagen Serienfahrzeuge
  • Der Volkswagen I.D. R tritt als Vorreiter für zukünftige Elektrofahrzeuge auf

Langjähriger Partner für eine neue Herausforderung: Wenn der Volkswagen I.D. R im Sommer 2019 auf der Nürburgring-Nordschleife um den Rundenrekord von Elektrofahrzeugen fährt, wird er sich auf die optimale Leistung der Bridgestone Potenza Reifen verlassen können. Im Rahmen der Erstausrüstung von Volkswagen Serienfahrzeugen ist der Weltmarktführer der Reifen- und Gummibranche[1] seit langem Partner der deutschen Automobilmarke. Nun werden beide Unternehmen ihre Partnerschaft auf den Motorsportbereich ausweiten. Der Volkswagen I.D. R ist Vorreiter der neuen I.D. Serie, die ab 2020 mit einer großen Auswahl an Volkswagen Elektrofahrzeugen auf dem Markt eingeführt wird.

„Wir freuen uns darüber, mit Bridgestone erstmalig im Motorsportbereich zusammenzuarbeiten“, sagt Sven Smeets, Volkswagen Motorsport Director. „Unser Ziel ist es, den derzeitigen Rekord auf der Nordschleife zu brechen und dabei die hervorragende Performance von Elektrofahrzeugen zu unterstreichen“, erklärt Smeets weiter. Volkswagen hat bereits einen neuen Rekord mit dem I.D. R beim Pikes Peak International Hill Climb 2018 in den USA erreicht.

Bisher profitieren Bridgestone und Volkswagen von einer Partnerschaft in der Erstausrüstung von Serienfahrzeugen. „Beide Unternehmen haben ihren Fokus auf Zukunftstechnologien und Innovationen gelegt“, sagt Mark Tejedor, Vice President Original Equipment Bridgestone EMEA. „Wir haben unsere Erfahrung im Bereich des Motorsports und der E-Mobilität genutzt, um die Bridgestone Potenza Sportreifen zu entwickeln, die den Anforderungen für ein elektrisches Rennfahrzeug entsprechen. Die Premium-Reifen verhelfen Volkswagen Motorsport neue Rundenrekorde zu schreiben.“

 

Rekordzeit: Rund 21 Kilometer unter sieben Minuten

Auf einer Strecke von 20,832 km, 73 Kurven und einem Höhenunterschied von 300 m, ist die Nordschleife am Nürburgring weltweit eine der größten Herausforderungen unter den Rennstrecken. 1927 taufte der ehemaliger Formel 1 Weltmeister Jackie Stewart die Strecke in der Eifel als „Grüne Hölle“. Der aktuelle Rundenrekord von Briton Peter Dumbreck für ein rein elektrisches Fahrzeug (NIO EP9) liegt bei 6 Minuten und 45,9 Sekunden.

[1] Basierend auf dem Reifenabsatz 2017. Quelle: Tire Business 2018 – Global Tire Company Rankings.

Veröffentlicht unter Agenturnews, Pressemitteilungen, Topnews.