Bridgestone wurde 2018 für über 120 neue Erstausrüstungen in Europa, Nahost und Afrika ausgewählt. Das entspricht einer Steigerung von mehr als 30 Prozent.

Erfolgsjahr 2018: Bridgestone erzielt hervorragende Ergebnisse in der Erstausrüstung

Bridgestone wurde 2018 für über 120 neue Erstausrüstungen in Europa, Nahost und Afrika ausgewählt. Das entspricht einer Steigerung von mehr als 30 Prozent. Der Weltmarktführer der Reifen- und Gummibranche[1] stattet somit mehr als 40 verschiedene Modelle von 15 verschiedenen Herstellern aus.

Als Branchenführer mit den höchsten Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung wird Bridgestone von zahlreichen Erstausrüstern sehr geschätzt. Toyota, Mercedes-Benz und Porsche gehören zu den Automobilherstellern, die in der Erstausrüstung auf Bridgestone Premium-Reifen setzen, was die Qualität und Innovationskraft des Reifenherstellers unterstreicht. Zudem ist Bridgestone Hauptlieferant für Audi, SEAT, Skoda und ist erstmals strategischer Partner des Volkswagen Konzerns. Bei Audi hat Bridgestone seinen Anteil in der Erstausrüstung in den letzten fünf Jahren sogar verdoppelt. Darüber hinaus hat Bridgestone seine enge Beziehung zu BMW weiter gestärkt und stattet in der Erstausrüstung neben der BMW 3er und BMW 7er Serie auch die Modelle BMW X5/X7 und BMW Z4 aus.

Aber auch andere Fahrzeughersteller entschieden sich in der Erstausrüstung bei einer Vielzahl ihrer Modelle für Bridgestone Reifen. Dazu gehören Elektro- und Hybridfahrzeuge wie der BMW i3s, der Toyota Corolla, der neue Audi Q3, der vielseitige Audi A6 Allroad und Tourer wie der Opel Insignia. Auch die innovative BMW 8er Serie, der luxuriöse Porsche Cayenne und Sportwagen wie der Ferrari Portofino, Renault Mégane RS und der RS Trophy stehen in der Erstausrüstung auf Bridgestone Reifen. Für mehr als 85 Prozent der Fahrzeuge werden inzwischen Reifen mit einem Durchmesser von 17″ oder mehr verbaut.

Immer einen Schritt voraus

Bei der Entwicklung und dem Design der Reifen arbeitet Bridgestone eng mit den Fahrzeugherstellern zusammen und setzt deren Wünsche mit Kreativität und Innovationskraft um. Die Reifen werden dafür auf die spezifischen Fahrzeugcharakteristika abgestimmt und mit einer Vielzahl an Technologien verfeinert, um besondere Herausforderungen bei Rollwiderstand, Kraftstoffverbrauch und Fahrkomfort, aber auch für die Geräuschreduzierung und Fahrverhalten zu meistern. Hierbei setzt Bridgestone mit Lösungen wie B-Silent, Ologic und der verbesserten Run Flat-Technologie immer höhere Maßstäbe. Dabei ist jede einzelne Komponente der Bridgestone Reifen so konzipiert, dass sie den Anforderungen der OEMs entspricht. Modernste Reifentechnologien wie die verschleißarme Nano Pro-Technologie, hochdisperse Silica-Mischungen und neu gestaltete Laufstreifendesigns, neuartige Ansätze zur Reduzierung von Resonanzschwingungen im Reifeninnenraum, sowie innovative Mischverfahren ermöglichen es Bridgestone, die beste Balance zwischen Reifencharakteristika und Fahrzeugabstimmung zu finden.

Partnerschaften für die Zukunft

Laut Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Region, ermöglicht die individuelle Herangehensweise, den einzigartigen Charakter jedes Fahrzeugs zu optimieren. „In einer sich schnell wandelnden Branche, in der Fahrzeuge zunehmend mit CASE-Systemen ausgestattet werden, liefert Bridgestone neue Lösungen und Technologien, die den hohen Ansprüchen der Automobilhersteller gerecht werden. Die Reifen, die wir heute entwickeln, sind darauf ausgerichtet, den Bedarf für die nächsten zwei bis fünf Jahre und weit darüber hinaus zu decken.“

[1] Basierend auf dem Reifenabsatz 2017. Quelle: Tire Business 2018 – Global Tire Company Rankings.

Veröffentlicht unter Agenturnews, Pressemitteilungen, Topnews.