DEICHMANN zeichnet Verein aus

Ministerpräsident Stanislaw Tillich zeichnet Landessieger in Sachsen aus

In Anwesenheit von Sachsens Ministerpräsident, Stanislaw Tillich, zeichnet das Unternehmen Deichmann den Verein „Menschlichkeit als Tradition e.V.“ als Landessieger des DEICHMANN-Förderpreises für Integration aus.

 „Menschlichkeit als Tradition e.V.“ ist seit Anfang 2016 ein anerkannter gemeinnütziger Verein. In den letzten zwölf Monaten unterstützten 29 Mitglieder 200 Kinder und Jugendliche, viele von ihnen mit Migrationshintergrund. Der Verein setzt sich für die allgemeine Unterstützung von Hilfebedürftigen, einer langfristigen Integration von Asylbewerbern sowie eine aufklärungsorientierte Öffentlichkeitsarbeit ein. Finanziert wird er größtenteils durch Spenden und Mitgliedsbeiträgen. „Das Erzgebirge ist eine sächsische Region mit starken Werten und vielfältiger Tradition. Es ist gut, im Miteinander und auch mit Spaß, diese wichtigen Integrationsbausteine zu teilen und zu erlernen.“, lobte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich in seinem Grußwort den Verein. Zusammen mit Silke Janssen vom DEICHMANN-Förderpreis überreichte er eine Urkunde sowie das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Seit 13 Jahren engagiert sich DEICHMANN für die berufliche Integration von benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Ausgezeichnet werden Initiativen, die auf verschiedenen Ebenen helfen, Kinder und Heranwachsende in Beruf und Gesellschaft einzugliedern. Der Preis hat u.a. Projekte im Blick, die Menschen mit Migrationshintergrund helfen. Ausgezeichnet werden Projekte, die nachhaltig und kreativ mithelfen, jungen Menschen den Weg ins Berufsleben zu ebnen.

 Gemeinsam stark

„Menschlichkeit als Tradition e.V.“ unterstützt in Alltagsangelegenheiten wie bei Behördengängen, Arztbesuchen und schulischen Problemen sowie beim Einkaufen und bei der Job- und Wohnungssuche. Der Verein organisiert außerdem Deutschkurse, Ausflüge und spannende Nachmittage, wie Kino- und Theaterbesuche oder Bastel-, Koch- und Backnachmittage. Zudem werden regelmäßiges Fußballtraining und -schauen, Kindersport, interkulturelle Feste und Konzerte sowie Bildungsveranstaltungen angeboten.

Das Ziel von „Menschlichkeit als Tradition e.V.“ ist es, Fremdenfeindlichkeit in der Gesellschaft entgegenzuwirken sowie eine demokratische Streitkultur und eine weltanschauliche Vielfalt zu fördern. Der Leitsatz ist, dass die Wahrung von Traditionen Integration nicht ausschließt. Sie setzen sich im Raum Sachsen für ein gemeinsames und friedliches Miteinander ein und wollen ein Zeichen für Nächstenliebe und gegen jegliche Formen von Diskriminierung, Ausgrenzung und Rassismus setzen, wofür sie von radikalen Kreisen immer wieder unter Beschuss geraten. „Menschlichkeit als Tradition e.V.“ arbeitet mit Kinder und Jugendlichen mit einer Behinderung oder schwerer Krankheit sowie mit Jugendlichen mit Bildungsdefiziten und schlechten Deutschkenntnissen. Diese unterstützt der Verein in Alltagsangelegenheiten wie Behördengängen oder privaten Herausforderungen. Der Verein bietet außerdem ein breites Spektrum an Freizeitangeboten an. Dazu gehören Sport-, Kultur- und Bildungsangebote, die Organisation von Friedensgebeten, Unterschriftenaktionen und Demonstrationen gegen Rassismus und die Veranstaltungsreihe „Tee & Thema“ mit Informationen für Asylsuchende u.a. im Bereich Gesundheitswesen, Schule oder Studium und Ausbildung. Das sind nur einige der Aktionen von „Menschlichkeit als Tradition e.V.“, die ihr gesamtes Handeln darauf auslegen, Berührungsängste auf beiden Seiten ab- und Vertrauen sowie Respekt aufzubauen.

Veröffentlicht unter Agenturnews, Pressemitteilungen mit den Schlagworten , , , , , , .